< Vorheriger Artikel
27.06.2018 02:34 Alter: 19 days
Kategorie: Gemeindeleben

Dank der Gemeindeleitung


Liebe Dorothee, lieber Jens,

Gott hat für sein alttestamentliches Volk Israel manchmal drastische Bilder verwendet. In Hosea Kap. 10 vergleicht er sie mit einem Ochsengespann. Er beschreibt, wie er sie am Wege stehen sah, wie ihm ihr „starker Nacken“ gefiel und er ihnen ein Feld zuordnete, auf dem sie pflügen sollten. Interessantes Bild, denn wer möchte schon gerne ein Ochse sein?

Aber Pastoren wissen, dass es oft genauso ist. Gott legt uns ein „Joch“ auf und sendet uns für eine bestimmte Zeit an einen bestimmten Ort. Dort arbeiten wir und lernen, den Boden und seine Pflanzen zu lieben. Aber irgendwann führt Gott uns auf ein neues Feld. Das ist nicht unsere Entscheidung, sondern das bestimmt der Herr. Und wir müssen lernen, auf diese Anweisung zu hören und ihm zu vertrauen. In Hosea 10, Vers 12 sagt Gott zu seinem Volk: „Macht einen neuen Anfang wie der Bauer, der ein neues, ausgeruhtes Stück Land unter den Pflug nimmt! Es ist Zeit, dass ihr zu mir, dem Herrn, kommt und fragt, was ich will. Dann komme ich zu euch und werde Glück und Segen auf euch regnen lassen!“

Vier Jahre hatte Gott euch in unsere Gemeinde gestellt, und ihr habt eure Arbeit mit viel Liebe und Engagement getan. Ihr habt den Boden und seine Pflanzen lieb gehabt und habt eure Bahnen mit dem Pflug gezogen. Da ist es nicht leicht loszulassen und weiterzuziehen. Aber letztes Jahr habt ihr neu begonnen zu fragen: „Was will der Herr von uns?“ Gott hat euch ein anderes Aufgabenfeld zugeteilt. Dabei ist Abschiednehmen immer schwer, aber es liegen auch Chancen darin.

 „Macht einen neuen Anfang“, sagt er euch, „und nehmt den neuen Boden an, auf den ich euch stelle“. In allem ist eines für Diener Jesu entscheidend: dass wir tun, wozu er uns berufen hat, denn von seinem Segen hängt alles ab.

So wollen wir euch ziehen lassen, aber nicht ohne euch vorher Danke zu sagen für euren Dienst in unserer Gemeinde.

Lieber Jens, wir haben dich als einen sehr kompetenten und hilfsbereiten Jugendpastor kennengelernt, der bei vielen jungen Leuten, aber auch älteren, bleibende Spuren hinterlassen wird. Du hast viele Fähigkeiten und Gaben, und mit ihnen hast du unsere Arbeit bereichert; setze sie auch in der neuen Stelle ein! Danke für die tollen GEWO‘s und Freizeiten in der Jugend. Danke für deine Predigten. Auch als Kollege kann ich nur sagen: Danke für viele gute Gespräche, deine Hilfsbereitschaft und auch Loyalität. Wir waren ein gutes Team.

Liebe Dorothee, danke für deinen Einsatz im Bereich Musik und den Aufbau der WinterSpielWelt, die bis heute viele Familien bereichert. Du hast deinem Mann den Rücken freigehalten und selbst manche Impulse gegeben. Danke dafür. Möge Gott eure Ehe und euch als Familie segnen. Möge Er euch den neuen Boden in der FeG Schönborn aufschließen, auf dass ihr Segen erlebt und anderen zum Segen werdet!

Wir danken euch von Herzen für alles Engagement und die Liebe, die ihr in unsere Gemeinde investiert habt und befehlen euch dem Segen Gottes an. Möge er euch führen und leiten!

Eure Gemeindeleitung